Direkt zum Inhalt
© Bosch

Intelligente Kamera für Roboterautos

05.09.2019

Bosch hat die Kameratechnik für Fahrassistenzsysteme entscheidend weiter entwickelt. Die neue Bosch-Technik wird ab 2019 in ersten Fahrzeugen eingesetzt.

Anzeige

Bosch setzt für die Umfeldwahrnehmung auf verschiedene Sensorprinzipien unter anderem mit Ultraschall-, Radar- und Videotechnik. Kameras spielen sowohl beim automatisierten Fahren und bei der Fahrerassistenz eine wichtige Rolle, da sie dem menschlichen Auge in puncto Aufbau und Funktionsweise am nächsten sind. Bosch verbindet nun einen innovativen Multipfad-Ansatz mit künstlicher Intelligenz (KI) zur Objekterkennung und macht die Umfeldwahrnehmung damit deutlich zuverlässiger. Die große Stärke der neuen Technik soll die robuste Objekterkennung sein. So haben die Bosch-Ingenieure der Kamera beigebracht, auch beim Fehlen von Fahrbahnmarkierungen zuverlässig erkennen zu können, ob ein Fahrbahnrand befahrbar ist oder nicht. Zudem steigt die Zuverlässigkeit bei der Auslösung von Notbremsungen, weil die Kamera auch teilweise verdeckte Fußgänger wahrnehmen kann. Beim unternehmensinternen Wettbewerb „Bosch Innovation Award“ wurde die neue Kamera als Gewinner ausgezeichnet.

Weitere Artikel