Direkt zum Inhalt
© Peter Seipel© Peter Seipel

Plakettenverwaltung leicht gemacht

13.02.2020

Das neue Tool „Plaketten“ im Portfolio der AUTOMOTIVE SERVICES hilft Werkstätten Zeit sparen, indem es die Plakettenverwaltung inklusive Ausgabe, Suche und Dokumentation deutlich einfacher und effizienter macht.

Anzeige

Rupert Narnhofer betreibt seit 1996 eine markenunabhängige Kfz-Werkstätte in Seiersberg bei Graz. Mit insgesamt sieben Mitarbeitern schleust er pro Jahr etwa 5000 bis 6000 Fahrzeuge durch seinen Betrieb, rund 2000 davon werden nach §57a begutachtet und erhalten – sofern sie keine gravierenden Mängel aufweisen - das begehrte Prüfpickerl. „Meine Frau und ich sowie eine Mitarbeiterin und ein Mitarbeiter arbeiten täglich mit den automotive services und wissen die aktuellen Verbesserungen sehr zu schätzen“, sagt der erfahrene Kfz-Meister. So müssen die Stapel der Prüfpickerl zwar nach wie vor persönlich von der BH abgeholt werden, ihre Daten werden jedoch nun automatisch zugeordnet und stehen am Desktop in der Werkstatt sofort zur Bearbeitung zur Verfügung. „Früher mussten wir die Nummern noch eintippen – eine zeitaufwändige Prozedur, die jetzt zum Glück entfällt“, so Narnhofer.

UND SO GEHT’S:

▶ Auf der Startseite der Automotive Services wird in der grünen Kachel „Plaketten“ die Anzahl der Plaketten, aufgeschlüsselt nach Farben, angezeigt.

▶ Klicken Sie auf „Öffnen“

▶ Nun haben Sie die Möglichkeit, bestimmte Plaketten nach Nummern, Benutzern, Farben, Stornierungsgrund oder Status (offen, zugewiesen, storniert, gedruckt) zu suchen.

▶ Wollen Sie eine Plakette zuweisen, wählen Sie aus der Liste eine offene Plakette aus, klicken Sie rechts unten auf „Zuweisen“ und wählen Sie im offenen Eingabefenster den gewünschten Benutzer aus. Alternativ können Sie diesem nun eine bestimmte Anzahl folgender Plaketten oder alle Plaketten bis zu einer bestimmten Nummer zuweisen.

▶ Ebenfalls in der Listensuche lassen sich die Änderungen nachvollziehen, welche die einzelnen Plaketten betreffen. Den Zeitraum der Suche legen Sie in den beiden Datums-Feldern fest.

▶ Über den Klick auf den Button „Exportieren“ lässt sich die gewünschte Plakettenliste im Excel-Format erstellen und ausdrucken.

Autor: 
Peter Seipel