Direkt zum Inhalt
© OMV

Starker Rückgang beim Spritverbrauch

04.08.2020

Sowohl der Absatz von Benzin als auch der Dieselabsatz sind im zweistelligen Prozentbereich rückläufig.

Anzeige

In der Verbrauchseinschätzung des heimischen Mineralölmarktes durch den Fachverband der Mineralölindustrie (FVMI) zeigt sich im Vergleich zum Vorjahr ein deutlicher Rückgang beim heimischen Kraftstoffverbrauch. Im ersten Halbjahr 2020 betrug der Verbrauch von Benzin und Diesel in Österreich knapp 3,4 Millionen Tonnen. Dies bedeutet einen Rückgang von 20,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr und entspricht einem Absatz von rund 4,1 Milliarden Liter Kraftstoff, der sich auf etwa 790 Millionen Liter Benzin und etwa 3,3 Milliarden Liter Diesel aufteilt. Der Verbrauchsrückgang von Benzin beläuft sich auf 23,8 Prozent, jener von Diesel auf 19,4 Prozent. Das Großkundengeschäft hat nach Einschätzung des FVMI dazu beigetragen, dass der Dieselabsatz weniger zurückgegangen ist als der Absatz von Benzin. Etwa 57 Prozent des Dieselkraftstoffes wurden über die rund 2.700 öffentlich zugänglichen Tankstellen verkauft, während 43 Prozent im Commercial-Geschäft bei Großkunden vertrieben wurden. Benzin wurde wie in den Jahren zuvor zu fast 100 Prozent über den Tankstellenmarkt an die Kunden abgegeben.

Weitere Artikel