Direkt zum Inhalt

GO-Box mit Ablaufdatum

15.11.2010

Aus gegebenem Anlass erinnern wir an die Gültigkeit und den Verfall des Mautguthabens sowie die Gültigkeitsdauer der GO-Box: Das Mautguthaben auf GO-Boxen (Pre-Pay Verfahren) ist nur zwei Jahre nach der jeweils letzten Aufladung gültig.

Anzeige

Eine Mautabbuchung ist sodann nicht mehr möglich! Die GO-Box gibt bei Durchfahren einer Mautabbuchungsstelle in einem Zeitraum von zwei Monaten vor Ablauf dieser Zweijahresfrist ein Warnsignal ab (zwei kurze Signal-Töne).

Verfall des Mautguthabens
Mautguthaben verfallen fünf Jahre nach der jeweils letzten Aufladung (also drei Jahre nach Ablauf der Gültigkeitsdauer), es sei denn, dass innerhalb dieses Zeitraums ein weiteres Mautguthaben aufgeladen oder die GO-Box zurückgegeben wird. Mit einer neuerlichen Aufladung innerhalb dieses Zeitraums wird das auf der GO-Box vorhandene Gesamtguthaben (Altguthaben zuzüglich neu aufgeladenem Mautguthaben) gültig.

Gültigkeitsdauer der GO-Box
Eine GO-Box im Post-Pay Verfahren weist eine Gültigkeitsdauer von fünf Jahren auf, gerechnet ab dem Zeitpunkt der Ausgabe an den Kunden. Achtung: Eine schriftliche Benachrichtigung vom Ablauf der Gültigkeit der GO-Box oder der Gültigkeit des Mautguthabens erfolgt seitens der Asfinag nicht, vielmehr erfolgt die Information durch ein akustisches Signal der GO-Box.
Die GO-Box signalisiert durch zwei kurze Signal-Töne dass das Mautguthaben innerhalb der nächsten zwei Monate (nur im Pre-Pay Verfahren) verfällt oder dass die Gültigkeitsdauer der GO-Box innerhalb der nächsten zwei Monate abläuft. Dies bedeutet, die Mautentrichtung hat auf Basis der eingestellten Kategorie zwar ordnungsgemäß stattgefunden, dessen ungeachtet ist es jedoch notwendig alsbald eine Vertriebstelle aufsuchen.

Die Asfinag ist weiters berechtigt, eine GO-Box auch während aufrechter Verwendung zum Austausch rückzurufen (zwei kurze Signale), im Falle technischer Mängel bzw. bei festgestellten Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der Mauteinhebung kann die GO-Box auch gesperrt werden (vier kurze Signale).  

Autor: 
Redaktion Straßengüterverkehr