Direkt zum Inhalt
Im Steinbruch Hengl in Limberg/Maissau gab es für die Truck Trialer große Herausforderungen zu bewältigen.
Im Steinbruch Hengl in Limberg/Maissau gab es für die Truck Trialer große Herausforderungen zu bewältigen.
© Team Schoch

Schlammschlacht

13.08.2019

Das niederösterreichische Limberg stand kürzlich ganz im Zeichen der Truck-Trial-Europameisterschaft.

Anzeige

Wechselhaftes Wetter kennzeichnete den 4. Lauf der aktuellen EM-Wertung: Von schwül bis heiß, sonnig oder regnerisch war am 10. und 11. August alles dabei! Das Highlight und zugleich die größte Herausforderung der gesamten Strecke war der extreme Steilhang, an dem sich manch anderer Teilnehmer die Zähne ausbiss. Als erstes Team gelang es dem HS-Schoch-Hardox-Truck-Trial-Team mit ihrem „Brauni“ den Steilhang zu bezwingen – man hatte allerdings auch das Glück an seiner Seite, stets bei gutem Wetter an den Start gehen zu können.

Von Beginn an führend, beendete das Team von Marcel Schoch und Johnny Stumpp den ersten Wettkampftag mit 189 Punkten Vorsprung. Getreu dem Motto „kontrolliertes Risiko“ gelang es ihnen, mit einer gekonnten Fahrweise am Sonntag den Vorsprung auf 282 Punkte auszubauen.

Weiterhin auf Platz 1 der EM-Gesamtwertung, baute das Schoch-Team den Vorsprung zum Zweitplatzierten auf 18 Punkte weiter aus. 21 Punkte trennen sie zum amtierenden Europameister, welcher aktuell auf Platz 3 verweilt. Schon am 17. und 18. August geht es mit der EM im slowenischen Pivka weiter, ehe es am 7. und 8. September in Saalfeld/Saale – zwischen Erfurt und dem bayrischen Hof gelegen – zum finalen Showdown kommt.

Weitere Artikel