Direkt zum Inhalt
© beigestellt

Freier Zugang für Profis

18.07.2019

Hella Gutmann arbeitet an der autorisierten Diagnose für heimische Werkstätten an zugriffgesicherten Fahrzeugen.

Anzeige

Die zunehmende Vernetzung moderner Fahrzeuge mit dem Internet und untereinander sowie die Einführung teilautonomer Fahrfunktionen erfordern neue Maßnahmen bezüglich der Datensicherheit. Die Fahrzeughersteller arbeiten deshalb an neuen Sicherheitskonzepten, um Hackerangriffe auf Fahrzeugdaten und -elektronik möglichst zu verhindern. Ähnlich der Firewall für Computer wird die ‚Carwall‘ moderne Fahrzeuge in Zukunft vor unberechtigten Zugriffen schützen. Im Zuge dessen wird auch der offene Datenfluss über die OBD-Schnittstelle stark eingeschränkt werden. Bis dato gewohnte Umfänge sollen dann ausschließlich authentifizierten Technikern vorbehalten sein.

Zugriff kommt

Hella Gutmann-Kunden müssen sich keine Sorgen machen. Wie schon bei früheren Änderungen technischer Rahmenbedingungen, bedingt durch neue Fahrzeugtechnologien oder Gesetze, wird Hella Gutmann auch für die neue Aufgabenstellung eine praxisgerechte Lösung anbieten können. Die Implementierung einer entsprechenden neuen Funktion in der mega macs-Software zielt darauf ab, den Anwendern der Hella Gutmann-Diagnosegeräte auch an künftigen Fahrzeugmodellen Diagnose in gewohntem Umfang und auf legale Weise zu ermöglichen. FCA, Fiat Chrysler Automobiles, hat in seinen jüngsten Modellen bereits damit begonnen, ein sogenanntes Security Gateway zu integrieren. Weitere Hersteller überlegen ähnliche Sicherheitskonzepte für künftige Modellreihen. Hella Gutmann erarbeitet deshalb eine werkstattgerechte Lösung, um entsprechende Authentifizierungs- Funktionen in die mega macs-Software zu implementieren. Diese werden im Rahmen von Software- Updates zur Verfügung gestellt. Über den genauen Implementierungszeitpunkt ist noch nichts bekannt.

Weitere Artikel